Sportmarketing

http://www.dreamstime.com/royalty-free-stock-photos-sport-girl-image19166678Die Grundsätze der marktorientierten Unternehmensführung werden im Sportmarketing auf den Sportbereich übertragen. Grundsätzlich gliedert sich das Sportmarketing in zwei Disziplinen: Einerseits werden Sportarten oder Sportler nach ergebnisorientierten Verfahren vermarktet, andererseits wird der Sport als Kommunikationsplattform zur Vermarktung von verschiedenen Angeboten genutzt.

Weil bei der Vermarktung von Sportarten und Sportlern ganz eigene Gesetzmäßigkeiten gelten, handelt es sich um eine sehr spezielle Form des Marketings. So müssen Sportler und Vereine sehr stark kooperieren, damit ein vermarktungsfähiges Produkt entstehen kann. Zudem sind die Ergebnisse von sportlichen Ereignissen nicht voraussehbar und somit eine Größe, die sich im Vorfeld nicht kalkulieren lässt. Im Vergleich zur Vermarktung von Konsumgütern herrscht seitens der Konsumenten außerdem eine sehr viel stärkere Emotionalität vor.

Sofern das Marketing durch Sport erfolgt, sollen Angebote und Leistungen, die nicht primär mit Sport zu tun haben, vermarktet werden. Dies erfolgt hauptsächlich durch Sponsoring: Bekannte Sportler tragen die Logos und Embleme bekannter Marken, welche dadurch regelmäßig in den Medien erscheinen. Eines der bekanntesten Beispiele dürfte das neue Münchner Fußballstadion sein, das den Namen eines Versicherers trägt: die Allianz-Arena.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen